RSS-Feed abonnieren

Wohneigentum-Situation ist Angelegenheit der Politik

10. September 2014

Zur Eindämmung hoher Mieten gibt es bereits die Mietpreisbremse, doch eine solche „Preisbremse“ bei Wohneigentum hatte die Politik bislang nicht in Betracht gezogen. Dies soll sich nun ändern. Das Wohneigentum gehört auf die politische Agenda, denn damit könnte man auch das Problem der Mietpreise in den Griff bekommen.

Demos Miniaturwelten

Mehr als die Hälfte aller Deutschen (57 Prozent laut dem statistischen Bundesamt) wohnt zur Miete – besonders in Großstädten, wie München oder Berlin. Für bezahlbaren Wohnraum sollte die Mietpreisbremse sorgen, doch die schafft nicht mehr Wohnraum. Es wird höchste Zeit, dass die Politik auch fördernd in dieser Richtung aktiv wird, findet zumindest Marc Stilke von Immobilienscout24. Denn so würde auch die Anzahl der Mieter verringert werden.

Obwohl die Finanzierung derzeit sehr günstig ist, kurbelt dies den Kauf von Immobilien nicht an. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass es dabei keinerlei steuerlichen Vorteil zu ziehen gibt und die Grunderwerbssteuer erschwerend hinzukommt. In Bayern und in Sachsen ist diese noch ziemlich gering, was eine Ausnahme ist. Bayerns Regierung ist dies ein besonderes Anliegen, dass die steuerlichen Hürden im Freistaat so gering wie möglich sind, wie Innenminister Joachim Herrmann auf der Münchner Immobilien Messe beteuert.
Dennoch ist der Wohnungsmangel in Bayern und besonders in der Landeshauptstadt München überragend.

SPD schlägt Eigenheimzulage vor

Wofür der Vorstandsvorsitzende und Sprecher der Geschäftsführung von Immobilienscout24 auf cash-online.de noch plädiert, will die SPD der Gemeinde Erndtebrück im nordrheinwestfälischen Siegen-Wittgenstein bereits umsetzen. Eine Eigenheimzulage soll her.
Besonders Familien soll dieses Konzept, das noch beraten wird, ansprechen. Jene, die von hohen Mietpreisen in den Ballungszentren betroffen sind. So erklärt dies SPD-Fraktionschef Heiko Becker der WAZ.
Aufgrund sinkender Einwohnerzahl bleiben in der Region Wittgenstein Immobilienpreise relativ stabil.

Über den Autor: