RSS-Feed abonnieren

Der richtige Hausverwalter

18. August 2014

Besitzt man mehrere Immobilien oder ist Teil einer Wohneigentumsgemeinschaft, dann steht man irgendwann vor der Entscheidung für den richtigen Hausverwalter. Doch die Entscheidung für die richtige Person für diesen Job muss wohl überlegt sein.

Der Beruf des Hausverwalters ist rechtlich nicht geschützt und es gibt auch keine Zulassungsverordnung. Das bedeutet, dass sich eigentlich jeder als Haus- oder Immobilienverwalter bezeichnen darf. Aber dem Verwalter wird schließlich ein nicht unerheblicher Teil des Vermögens anvertraut, darum sollte man unbedingt vor der Unterzeichnung des Vertrags die Kompetenzen und Qualifikationen überprüfen.

Qualifikationen von Haus- und Immobilienverwalter

Idealerweise hat der Verwalter bereits eine Ausbildung in der Immobilienbranche absolviert, zum Beispiel als Immobilienkaufmann/-frau, aber auch bei Quereinsteigern sollte eine gewisse Erfahrung mit Immobilien vorzeigbar sein.
Verschiedene Organisationen bieten Aus- und Weiterbildungen in der Immobilienbranche an, darunter auch in der Verwaltung, wie beispielsweise die gtw. Diese Kurse und Fortbildungen sind zwar auf privater Basis, dennoch sollten sich auch Zertifikate über derartige Lehrgänge angesehen werden.

Hausverwalter sollten aber auch gut versichert sein, falls doch einmal ein Fehler passiert. Besonders empfehlenswert ist dabei die Vermögensschadenhaftpflicht, damit sind finanzielle Schäden abgedeckt. Weitere wichtige Versicherungen sind die Sach- und Personenhaftpflichtversicherung und die Vertrauensschadenversicherung.

Erfahrene Immobilienverwalter

Zu guter Letzt zählt vor allem die Erfahrung des Hausverwalters. Hierfür lässt man sich am besten Referenzen zeigen und erkundigt sich bei anderen und früheren Kunden.

Über den Autor: