RSS-Feed abonnieren

Info-Broschüre: Was tun bei Baumängeln?

27. Januar 2014
Bild: Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfahlen e.V.

Bild: Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfahlen e.V.

Das neue Eigenheim ist fertig und bezogen. Alles könnte so perfekt sein und der Traum vom Haus erfüllt, doch dann tritt plötzlich Schimmel auf, Fenster sind undicht oder Rohre lecken. Aber der Bau ist bereits abgenommen. Was nun?

Für diesen unschönen Fall hat der  „Verband Wohneigentum“ eine Broschüre herausgebracht: „Was tun bei Baumängel?“ Vollbepackt mit nützlichen Tipps zeigt diese Broschüre sowohl, wie derartige Baumängel schon vor der Abnahme vermieden werden können, aber auch, was zu tun ist, wenn es einfach nicht passt nachdem das Haus schon bezogen wurde. Dann wird nämlich guter Rat teuer.

Daher empfiehlt der „Verband Wohneigentum“ in seiner Broschüre, sich zunächst einen Experten bei der Abnahme zusätzlich zu Rate zu führen.  Dies kann ein Sachverständiger oder ein Architekt sein. Außerdem sollte ein ausführliches Protokoll über die Bauabnahme verfasst werden.  Dies hilft etwaige Mängel am Bau frühzeitig zu erkennen und vermeidet späteres Ärgernis.

Wenn die Bauabnahme schon erfolgt ist und trotzdem Mängel am Haus festgestellt werden, dann ist trotzdem noch nicht alles zu spät. Die Info-Broschüre des „Verbands Wohneigentum“ klärt über Rechte und Möglichkeiten auf und informiert, wer eigentlich für welchen Schaden oder Mangel haftbar gemacht werden kann und wie das weitere Verfahren aussieht.

Die Broschüre gibt es pdf kostenlos zum Download oder wird vom „Verband Wohneigentum“ kostenlos als Print-Produkt zugeschickt.

Über den Autor: